Projekte - kvhs Ammerland | Integration, Sprache - kvhs Ammerland | TransFair Theater

TransFair Theater

Vom Spiel zur Sprache
Fortbildung für DaF/DaZ-Lehrkräfte

Der Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsen bietet für DaF/DaZ-Lehrkräfte, die bei öffentlich geförderten Trägern der Erwachsenen­bildung in Niedersachsen tätig sind, eine kostenfreie Fortbildung an, in der sie ihr methodisch-didaktisches Repertoire mit handlungsorientierten Methoden erweitern können.

Das Training zielt darauf ab, dass sie vertraut werden mit einer performativ-ästhetischen Vorgehensweise, die Impulse für die Sprachlernenden setzt für eine Auseinandersetzung mit Text, Sprache, Körper und Handlung.

Ziel ist es, bei Fremdsprachenlernenden sowohl die Sprechbereitschaft und das komplexe Ausdrucksvermögen unter anderem hinsichtlich Emotionen und der persönlichen Meinung zu fördern.

Da es für Lehrende ungewohnt ist, ihre eigene gewohnte Bildungsperformance zu verändern, ist in die Fortbildung ein Tandem-Tag integriert, an dem sie eine individuelle Begleitung durch die Fortbildungsleitung in einem ihrer Sprachkurse erhalten.  


Ablauf der viertägigen Fortbildung

  1. Tag Kennenlernen und Erkunden szenischer Verfahren im Sprachunterricht
  2. Tag Anleitung szenischer Verfahren im Sprachunterricht erproben
  3. Tag Individueller Tandem-Trainingstag im eigenen Sprachkurs
  4. Tag Vertiefungen und Abschluss

Termine/Anmeldung
Diese Fortbildung wird in 2019 in allen sieben Volkshochschul-Regionen Niedersachsens für DaF/DaZ-Lehrkräfte angeboten. Im Frühjahr 2019 werden die Termine und die genauen Fortbildungsstandorte bekannt gegeben.

Pädagogik und Konzept

Gerne können Sie vorab Ihr Interesse an einer Teilnahme anmelden und sich registrieren lassen: Dirk Weißer, Projektkoordinator

Flyer zur Fortbildung


Kooperationspartner:

Das Projekt Transfair Theater hat einen fachlichen Austausch mit:
SCENARIO-Projekt Performatives Lehren, Lernen, Forschen am University College Cork, Irland.

Performative Lehr- und Lernkultur!

Zu den Charakteristika einer solchen Lehr- und Lernkultur gehört:

  • die Betonung körperbezogenen, kreativen Handelns
  • die Wertschätzung von (ästhetischer) Formgebung
  • die Aktivierung von Imagination, Motivation
  • die Betonung von körperlich-sinnlicher Erfahrung und Emotion
  • die Betonung der persönlichkeitsbildenden Dimension von Lehren und Lernen

Gefördert durch: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur