Projekte - kvhs Ammerland | Schule, Inklusion, Berufseinstieg - kvhs Ammerland | berufsStarter Ammerland - kvhs Ammerland

berufsStarter Ammerland

Pixabay.de

Wie aktuell in der Landespolitik und Bundespolitik hat auch im Ammerland die Stärkung der Berufsorientierung an allen Schulformen sowie die Integration benachteiligter Jugendlicher in duale Berufsausbildung absolute Priorität.

Als erfolgreiches Modell haben sich die ‚Berufsstarterklassen’ an den Oberschulen in Wiefelstede und Bad Zwischenahn erwiesen, die ursprünglich im Rahmen des landesweiten Modellprojektes Abschlussquote erhöhen - Berufsfähigkeit steigern gefördert wurden.

Die berufsStarter Ammerland, eine Weiterentwicklung der Berufsstarterklassen, setzen bereits in der Schulzeit an: Eine 2-jährige sozial- und berufspädagogische Begleitung von belasteten Schülerinnen und Schüler, die in speziellen Klassen – beginnend in Klasse 8 – zusammengefasst werden, verbindet eine vertiefte und praxisorientierte Berufsorientierung mit der Regelbeschulung.

Zentrales Element ist das Prinzip von Arbeiten und Lernen, wonach die Schülerinnen und Schüler über den gesamten Zeitraum 2 Tage in potentiellen Ausbildungsbetrieben an betriebliche Realitäten herangeführt werden und jeweils an 3 Tagen regulär beschult werden, um auf die Hauptschulabschlussprüfungen vorbereitet zu werden.

Die dichte und kontinuierliche Begleitung durch zusätzliches, entsprechend geschultes und erfahrenes Personal sichert die Entwicklung eines tragfähigen beruflichen Selbstkonzeptes unter Einbezug aller zentralen Beteiligten: Jugendliche, Eltern, Ausbildungsbetriebe und Lehrkräfte.

Im Rahmen dieses Förderansatzes bietet die dauerhafte Integration der Schülerinnen und Schüler in Betriebe die Chance eines Abbaus von möglichen Vorurteilen seitens der Betriebe. Zahlreiche Berufsintegrationsprojekte der kvhs Ammerland gGmbH bestätigen, dass eine längerfristige Mitarbeit in Betrieben - neben den positiven Effekten auf die Teilnehmer – zu Klebeeffekten und zur Übernahme in Ausbildung oder Beschäftigung führen. Reguläre Bewerbungen führen regelmäßig nicht zu diesem Ergebnis.

Beratung: Ralf Brumund (Wiefelstede) und Piet Eppmann (Bad Zwischenahn)


Weitere Informationen zum Projekt: